Aus der Region

Grenzüberschreitende, regionale und nachhaltige Landwirtschaft und Dienstleistungen in der deutsch-niederländischen Region zwischen Rhein-Waal und Maas

Für die Region

Der Zukunft einen guten Boden bereiten - Helfen Sie mit bei der Umsetzung von Zukunftsvisionen und Projekten

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Oregional Rhein-Waal e.V. findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie als ZOOM Konferenz statt, und zwar am Dienstag, den 15. Dezember 2020 um 19:00 Uhr. Wenige Tage vor der Mitgliederversammlung erhalten Sie von uns den Zoom-Link, über den Sie sich ganz einfach in den Onlineraum einwählen können. Folgende Tagesordnung ist vorgesehen: 1. Begrüßung und Feststellung der Tagesordnung 2. Verabschiedung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung 3. Bericht des Vorstands 4. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfung 5. Entlastung des Vorstands 6. Wahl eines Kassenprüfers 7. Aussprache und Vorschau auf Maßnahmen des ORW im 1. Hj. 2021 8. Termin nächste MV Im Corona-Jahr 2020 können wir leider nur über wenige Aktivitäen des ORW berichten. In erster Linie haben wir uns im Sommer und Herbst am Projekt des Landesverbandes Regionalbewegung NRW "Landesdialog Regionalitätsstrategie" mitbeteiligt. Dort geht es zur Zeit um das Konzept und den Aufbau `Regionaler Wertschöpfungszentren (RegioWez), von denen sich ein erstes Praxisbeispiel in Willebadessen-Eissen im Aufbau befindet. Wir freuen uns, dass wenigstens auf diesem Wege in diesem Jahr noch ein Austausch über den Oregional Rhein-Waal e.V. stattfinden kann und dass die Perspektiven für ein hoffentlich entspannteres Jahr 2021 beleuchtet werden können. Interessierte `Nicht-Mitglieder´können den Link zur MV über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ebenfalls anfordern.

 

 

Die Nachfrage nach regionalen Produkten seitens der Verbraucher steigt stetig. Die Regionalbewegung NRW macht sich stark für eine offene, tolerante und weltweite Zusammenarbeit im Sinne der Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe und positioniert sich klar, um die die Vermarktung von nachhaltig erzeugten regionalen Produkten voranzubringen. Im sog. "Landesdialog Regionalitätsstrategie - Zukunftschancen für Regionalvermarktung, Biodiversität und bäuerliche Betriebe" werden in Zusammenarbeit mit über 30 Verbänden, Einrichtungenund lokalen Initiativen (darunter auch der Oregional Rhein-Waal e.V. - ORW) Vorschläge für Politik und Gesellschaft erarbeitet, u.a. um die Schaffung neuer Regionaler Wertschöpfungszentren (RegioWez) zu ermöglichen.

Der ORW Vorsitzende beteiligte sich am 17. November 2020 an einer thematischen ZOOM-Konferenz des Landesverbandes Regionalbewegung NRW zu "Regionalen Wetschöpfungszenrten - Aufbau von Strukturen zur regionalen Vermarktung".

Das Netzwerk Regionalitätsstrategie empfiehlt, dass in einem dynamischen Prozess in den nächsten Jahren
mehrere RegioWez in NRW entstehen sollten. Die Basis-Finanzierung könnte anteilsmäßig durch Bund, Land,
Landkreis/Bezirk und Kommune erfolgen. Ergänzt werden kann die Finanzierung durch die Einwerbung
unterschiedlicher Fördermittel von Land und Bund. Nach Möglichkeit sollen die RegioWez an Bestehendes
anknüpfen, um Strukturen, die bereits im Kontext der Regionalvermarktung aktiv sind (z.B. Regionalvermarktungsinitiativen,
Landkreisinitiativen, Ernährungsräte, Naturparke) als Grundlage zu nutzen und zu
optimieren. Ziel ist es, die regionale Vermarktung entlang von Wertschöpfungsketten zu stärken.

Die Menschen hinter den RegioWez

Neben den Wertschöpfungsmanager*innen oder -berater*innen, sollte die Arbeit der RegioWez vor Ort von
einem Beirat aus relevanten Akteuren aus Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschaft begleitet
werden. Dieser gibt Impulse für Projekte und unterstützt fachlich. Auf Landesebene bietet sich die
Regionalbewegung NRW als überregionaler Serviceleister für Vernetzung, Fortbildung, Wissenstransfer und
Öffentlichkeitsarbeit an. Sie gibt wichtige Impulse zur Entwicklung der Zentren vor dem Hintergrund einer
nachhaltigen Entwicklung von Regionen. Extern erfolgen zudem Initiierungen zur Verankerung des Themas
Nachhaltige Regionalvermarktung in Hochschulen sowie in Berufsausbildungen für Landwirt*innen und im Handwerk.

 

Weitere Infos hierzu auch unter: www.nrw.regionalbewegung.de

sowie

www.regionalbewegung.de